Meine Standpunkte

Verkehr



Ich kämpfe für einen zügigen Ausbau der Verkehrswege im Kreis Göppingen. An erster Stelle stehen dabei die B 10, die B 466 sowie die A 8 am Albaufstieg. 



Ländlicher Raum



Es ist mir ein großes Anliegen die Lebensqualität im ländlichen Raum zu erhalten und zu verbessern. Die Menschen sollen sich hier wohlfühlen. Dazu müssen die Lebensverhältnisse in Stadt und Land auf gleichem Niveau sein. Ich setze mich ein für den Erhalt und den Ausbau der Infrastruktur. Hierzu zählen  eine gute Nahversorgung, Ärzte und Apotheken, Kindergärten und Schulen,  Kultur und Freizeiteinrichtungen, Ausbau der Breitbandverkabelung – schnelles Internet, ausreichend Ausbildungs- und Arbeitsplätze. 
 

 

Verbraucherschutz



Ich stehe für die Regionalität  bei Lebensmitteln sowie die europaweite Angleichung von Produktions- und Umweltstandards bei der Lebensmittelproduktion. Die Herkunft unserer Lebensmittel muss nachvollziehbar sein.



Energiewende



Es ist mir wichtig, dass die Energiewende in Deutschland und möglichst weit darüber hinaus umgesetzt werden kann. Dabei sind Rechts- und Planungssicherheit bei Investitionen  in die Erzeugung alternativer Energien unabdingbar. Der Ausbau von notwendigen Netz- und Speicherkapazitäten muss so umweltverträglich wie möglich erfolgen. Es ist darauf zu achten, dass ein möglichst hoher Anteil  der Wertschöpfung aus der Produktion alternativer Energien im Land bleibt. Ebenso befürworte ich die Förderung und Entwicklung intelligenter Systeme zur Steuerung des Energieverbrauchs.



Landwirtschaft



Deutschland braucht auch in Zukunft eine moderne und leistungsfähige Landwirtschaft, die in der Lage ist weiterhin qualitativ hochwertige Lebensmittel und Energie zu erzeugen. Dabei ist es mir wichtig, dass alle Produktionsrichtungen, sowohl in ökologischer wie auch in konventioneller Ausrichtung, ihren Platz haben und ihre Leistung von Politik und Gesellschaft wahrgenommen und honoriert werden.



Wirtschaft



Ich setze mich für einen starken Mittelstand und für ein starkes Handwerk ein. Deshalb lehne ich zusätzliche Belastungen durch Abgaben oder Bürokratie ab. Auch wenn es als schier unmöglich erscheint, trete ich für einen deutlichen Abbau der Bürokratie ein. Ich kämpfe für den Erhalt und die Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit des Wirtschaftsstandorts Deutschland. 

Daher lehne ich jegliche Besteuerung von betrieblicher Substanz und Betriebsvermögen ab. Ebenso bin ich gegen die Erhöhung der Erbschaftssteuer. Es muss auch in Zukunft möglich sein, Betriebe und Existenzen an die nächste Generation weitergeben zu können, ohne sie dabei zu ruinieren. Zur Standortsicherung unserer Wirtschaft gehört auch eine bessere Verkehrsanbindung. 

Die Beibehaltung des dualen Systems  bei der Berufsausbildung ist genauso wichtig wie der Erhalt und die Förderung der Hochschulen. Ich setze mich dafür ein, die Betriebe und ihre Fachkräfte in der Region zu erhalten und die Abwanderung zu vermeiden. Ich stehe zu unseren Unternehmen und ihren Mitarbeitern.



Europa
Europa ist viel mehr als der Euro. Europa ist unverzichtbar für die Friedenssicherung. Die meisten Menschen in unserem Land haben das große Glück, noch nie im Leben Krieg erlebt haben zu müssen. Das muss auch in Zukunft so bleiben. 

Durch unsere gemeinsamen Märkte sind wir eine wichtige Wirtschaftsmacht geworden. Dazu gehört auch der Euro als gemeinsame Währung. Ich stehe jedoch auch für klare Kriterien als Voraussetzung für Finanzhilfen an Krisenstaaten. Dabei gilt für mich klar der Grundsatz: „Kein Kredit zum Verzehren und so weitermachen“, sondern zur Investition in den Staatsumbau in zukunftsfähige Strukturen. Ich bin ein klarer Gegner der Sozialisierung europäischer Staatsschulden und Eurobonds.

Wir brauchen dringend den Abbau von Wettbewerbsverzerrungen zu Lasten Deutschlands in Europa, und die Angleichung von Produktions-, Umwelt- und Sozialstandards.

Nach oben