Hermann Färber MdB: „Wörner-Nachfolgerin von der Leyen in Göppingen“

CDU-Bundestagsabgeordneter lädt zu Veranstaltung mit Verteidigungsministerin ein

„Bundesverteidigungsministerin Dr. Ursula von der Leyen kommt am Donnerstag, 14. September 2017 um 13:30 Uhr nach Göppingen. Bei der Firma Lambert im Stauferpark (Lise-Meitner-Str. 33) wird sie unter anderem über die aktuellen Herausforderungen in der Verteidigungspolitik sprechen“, kündigt der CDU-Bundestagsabgeordnete Hermann Färber an. „Saalöffnung ist um 12:30 Uhr. Falls Sie Ihre Mittagspause für die Veranstaltung nutzten wollen, steht ein Foodtruck bereit, der für leibliche Stärkung sorgt“, weist Hermann Färber hin.

„Ich freue mich, dass die Bundesverteidigungsministerin Dr. Ursula von der Leyen zu uns in den Wahlkreis Göppingen kommt. Denn uns verbindet eine besondere Gemeinsamkeit. Wir beide sind Nachfolger von Manfred Wörner, dem einstigen Nato-Generalsekretär – Ursula von der Leyen als Bundesverteidigungsministerin und ich als Bundestagsabgeordneter für den Wahlkreis Göppingen“, so Hermann Färber.

„Seit dieser Zeit haben sich die Aufgabenstellungen der Streitkräfte in unserem Land deutlich gewandelt“, erklärt Hermann Färber weiter. „Verfassungsrechtlich ist der Auftrag der Bundeswehr im Grundgesetz geregelt. Danach werden die Streifkräfte zur Landesverteidigung aufgestellt. Mittlerweile hat sich das Aufgabengebiet der Bundeswehr im Zuge internationaler Konflikte erweitert. Internationale Krisenbewältigung einschließlich des Kampfes gegen den internationalen Terrorismus gehören inzwischen zu ihren Haupttätigkeitsbereichen“, erklärt Hermann Färber.

„Mit der Aussetzung der Wehrpflicht zum 1.7.2011 wurde zudem die Bundeswehr einer umfassenden Strukturreform unterzogen.  Aus einer Wehrpflichtarmee mit einer Sollstärke von mehreren hunderttausend Soldaten wurde eine Berufsarmee mit maximal 185.000 Soldaten“, fasst er zusammen. „Wie die Zukunft der Bundeswehr gestaltet werden soll, wie sie die aktuellen Herausforderungen meistern will und welche Ziele gesteckt sind, das erfahren wir direkt von der Bundesverteidigungsministerin in Göppingen“, so Hermann Färber.

Nach oben