Newsletter vom 29. April 2022

Politik auf den Punkt gebracht
Liebe Leserinnen und Leser, 
 
zwei Monate dauert mittlerweile der Krieg in Europa. Deutschland steht an der Seite der Ukraine und unterstützt dessen Selbstverteidigungsrecht und die Suche nach einer diplomatischen Lösung. Neben den Sanktionen gegen Russland sowie der humanitären und finanziellen Unterstützung ist die Lieferung von militärischer Ausrüstung ein wichtiger Aspekt. 
 
 
Die Debatte um die Lieferung schwerer Waffen an die Ukraine stand auch im Vordergrund dieser Sitzungswoche. Es ist gut, dass die Ampel-Koalition nach langem Zögern des Bundeskanzlers endlich eingelenkt hat und gemeinsam mit der CDU/CSU-Fraktion den Antrag "Frieden und Freiheit in Europa verteidigen - Umfassende Unterstützung für die Ukraine" auf den Weg bringen wird.
 
Auf der Tagesordnung dieser Sitzungswoche stand außerdem die bessere Ausrüstung unserer Bundeswehr. Weiter beschäftigen uns die Inflation, die hohen Energiepreise sowie die Nahrungsmittelknappheit. Verbraucher müssen die Preissteigerungen stemmen, und gleichzeitig leidet die Wirtschaft noch immer unter den Nachwirkungen der Pandemie, unterbrochenen Lieferketten und rasant steigenden Erzeugerpreisen. 
 
Konkrete Lösungsansätze bieten wir als Union hierbei unter anderem mit unseren Anträgen zu einem "Sofortprogramm für Unternehmen und Beschäftigte" sowie zur Gewährleistung einer bezahlbaren Mobilität.
 
Über diese und weitere Themen und Termine berichte ich Ihnen im Folgenden. Alles Gute und bleiben Sie gesund!
 
Ihr
 
Hermann Färber
 
Hier geht es zum Newsletter: Newsletter_vom_29._April_2022.pdf.

Hermann Färber
- einer von uns!