Pressemitteilung: Freibadsanierung in Geislingen und Göppingen

Das 5-Täler-Bad in Geislingen, Foto: Daniel Gimmer Photography
Bund fördert Sanierung mit sechs Millionen Euro

„Geislingen und Göppingen erhalten jeweils drei Millionen Euro zur Sanierung ihrer Freibäder“, berichtet Hermann Färber, CDU-Bundestagsabgeordneter des Wahlkreises Göppingen. Die Fördergelder stammen aus dem Bundesprogramm „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“. „Möglich wird die Ausschüttung durch einen 600-Millionen-Euro-Nachtrag zum Bundeshaushalt 2020“, erklärt Färber.

Entscheidende Kriterien für den positiven Bescheid der Anträge sind die besondere regionale und überregionale Bedeutung der Projekte sowie deren qualitative Wirkungen für den gesellschaftlichen Zusammenhalt und die soziale Integration. „Ein weiteres wichtiges und auschlaggebendes Kriterium war, dass durch diese Investitionen in die Erneuerung ein Beitrag zum Klimaschutz geleistet wird“, so der CDU-Parlamentarier.

In beiden Fällen sind die Erneuerung der Becken mit einer Edelstahlauskleidung sowie die Modernisierung der Technik wichtige Punkte aus den Förderanträgen. Diese Sanierungsmaßnahmen sollen künftig die Instandhaltungs- und Betriebskosten der beiden Bäder reduzieren.

„Es freut mich sehr, dass Geislingen und Göppingen die Gelder bewilligt bekommen haben“, sagt Färber. Die Gesamtkosten für die Freibadsanierung in Göppingen belaufen sich auf 6,9 Millionen Euro. Der Eigenanteil der Stadt Geislingen beträgt nach Abzug der Förderung noch 800.000 Euro.