Rede im Plenum

Novelle des Bundesjagdgesetzes

Gestern habe ich im Plenum zur Novelle des Bundesjagdgesetzes gesprochen. Ziel ist die Vereinheitlichung der Jägerprüfung, einen Ausgleich zwischen Wald und Wild herzustellen, die Waldverjüngung zu fördern sowie die Bleiabgabe von Büchsenmunition an die Umwelt zu verringern.


Nicht erst seit Corona haben die Menschen den Wald wieder neu entdeckt. Die gestiegene Beunruhigung im Wald bringt große Herausforderungen mit sich. Neben der Vegetation steht bei der Novelle deswegen auch der Lebensraum des Wildes im Vordergrund.

Was die Wildlenkung mit Hilfe von Äsungsflächen, die Höhe der Abschusszahlen, die Schwerpunktbejagung auf Verjüngungsflächen, Wildruhezonen und damit auch die Lenkung menschlicher Freizeitaktivitäten betrifft, wird in Zukunft weniger auf staatliche Vorgaben gesetzt, sondern auf Vereinbarungen mit dem Vertragspartner vor Ort.

Meine Rede und weitere Informationen zur Novelle des Bundesjagdgesetzes finden Sie hier: Bundestag: Novelle des Bundesjagdgesetzes