Hermann Färber: „Kein Schema F für Breitbandversorgung“

CDU-Bundestagsabgeordneter wirbt bei Weißwurstfrühschoppen für Breitbandausbau

Hermann Färber MdB (mitte) umgeben von den CDU-Ortsvorsitzenden Deggingen, Dagmar Jungblut-Rassl (links), und Wiesensteig, Dieter Braun (rechts), beim gemeinsamen Weißwurstfrühschoppen der CDU-Verbände im Täle.
Hermann Färber MdB (mitte) umgeben von den CDU-Ortsvorsitzenden Deggingen, Dagmar Jungblut-Rassl (links), und Wiesensteig, Dieter Braun (rechts), beim gemeinsamen Weißwurstfrühschoppen der CDU-Verbände im Täle.
Bei einem politischen Weißwurstfrühschoppen in Wiesensteig diskutierte Hermann Färber verschiedene aktuelle Themen, darunter den Ausbau der Breitbandversorgung im ländlichen Raum.

Wiesensteig „Das Bedürfnis steigender Datenvolumina nimmt nicht nur im Wirtschafts-, sondern auch im Privatbereich immer mehr zu“, hebt der CDU-Bundestagsabgeordnete Hermann Färber vor kurzem bei einem gemeinsamen Weißwurstfrühschoppen der CDU-Ortsverbände Wiesensteig/Oberes Filstal, Bad Ditzenbach und Deggingen, im Albhotel Malakoff hervor. „Die flächendeckende Versorgung mit Breitband ist deshalb eine Zukunftsanforderung, die wir schnellstmöglich angehen müssen.“

Der Bund stelle hierfür ein Förderprogramm für Kommunen zur Verfügung. „Gemeinden erhalten dabei bis zu 50.000 Euro für Planungen. Das halte ich für sehr wichtig, denn für den Breitbandausbau gibt es kein Schema F. Man muss vor Ort die Situation analysieren und die beste Lösung finden. Dabei kommt sowohl Vectoring als auch Glasfaser in Betracht.“ Sind diese Planungen abgeschlossen, „können Kommunen projektbezogen bis zu 15 Millionen Euro Förderung für den Ausbau erhalten“, betont Hermann Färber weiter. Die Antragstellung erfolge recht einfach. Der Bürgermeister einer Kreisgemeinde, die vor kurzem eine dieser Förderungen erhielt, versicherte dem Bundestagsabgeordneten, dass die komplette Antragsstellung in zwei Stunden erfolgt sei. „Deshalb überrascht es mich umso mehr, dass das Förderprogramm von Kommunen im Landkreis derzeit noch so verhalten abgerufen wird. Ich möchte deshalb alle Städte und Gemeinden ermuntern sich dem Thema anzunehmen“, so Hermann Färber in Richtung anwesender Gemeinderäte aus dem Täle.

Der Parlamentarier zeigte zudem die umfangreichen Gesetzesänderungen zum Schutz von Asylmissbrauch auf, diskutierte verschiedene Fragestellungen der Anwesenden und schilderte die Ergebnisse der Verhandlungen zum Länderfinanzausgleich sowie der beschlossenen Flexirente.

Dieter Braun, der Vorsitzende des CDU-Stadtverbands Wiesensteig/Oberes Filstal, dankte dem Bundestagsabgeordneten für die offene Diskussionsrunde, bei der „Fragen im direkten Austausch beantwortet werden konnten“.

Nach oben