Hermann Färber MdB: Finanzierung des A 8-Albaufstiegs ist beschlossene Sache

Entscheidung für Finanzierungsvariante ist gefallen

„Die Entscheidung ist gefallen: Der A 8-Albaufstieg wird zu 100 Prozent über staatliche Mittel aus dem Bundeshaushalt finanziert. Damit ist die Entscheidung für die einfachere Finanzierungsvariante gefallen, die zudem mit weniger Bürokratie verbunden ist. Ich freue mich, dass hiermit ein weiterer, wichtiger Erfolg in Richtung A 8-Ausbau zu verzeichnen ist. Wir schaffen so die nächste Voraussetzung, um das Nadelöhr „Albaufstieg“ zu beseitigen und um die Menschen im oberen Filstal von Verkehr und Stau zu entlasten“, erklärt der CDU-Bundestagsabgeordnete Hermann Färber MdB. Im Jahr 2017 wurde das Planfeststellungsverfahren wieder aufgenommen. Nach derzeitigem Stand kann der Planfeststellungsbeschluss – sprich: die Baugenehmigung – im Jahr 2019 erfolgen. 2020 kann dann mit der Ausschreibung und 2021 mit dem Bau begonnen werden. „Der Verkehr könnte also 2027 über den neuen 6-spurigen A 8-Albaufstieg rollen“, erläutert Färber. Voraussetzung für die Umsetzung dieses Zeitplans ist allerdings, dass keinerlei Widerspruchs- beziehungsweise Klageverfahren angestrengt werden, betont der CDU-Parlamentarier.

Nach oben