Hermann Färber MdB: Verbesserungen für Millionen Rentnerinnen und Rentner

Bundestag beschließt Gesetzespaket zur Altersversorgung

„Ein guter Tag für die Rentnerinnen und Rentner in Deutschland. Der Bundestag hat zahlreiche Verbesserungen bei der Altersversorgung beschlossen“, sagt der CDU-Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Göppingen, Hermann Färber. In dem Paket sind Verbesserungen bei der Mütterrente und der Erwerbsminderungsrente enthalten. Zudem hat der Bundestag eine „doppelte Haltelinie“ beschlossen. Ebenso erhalten Geringverdiener Beitragsentlastungen bei der Sozialversicherung.

„Auf Initiative von CDU und CSU wird die Mütterrente zum 1. Januar 2019 erneut erhöht. In Zukunft wird die Kindererziehungszeit für Mütter und Väter, die vor 1992 geborene Kinder erzogen haben, um weitere sechs Monate auf nun 2,5 Jahre Versicherungszeit verlängert“, erklärt Färber. Die Erziehungszeit werde somit einer Beschäftigungszeit gleichgesetzt. Etwaige Einkünfte aus Nebenbeschäftigungen würden zusätzlich angerechnet. Damit werde eine Gerechtigkeitslücke weiter geschlossen, und die Erziehungsleistung der Frauen und Männer, deren Kinder vor dem 1. Januar 1992 geboren wurden, durch eine höhere Rente finanziell gewürdigt.

„Für künftige Bezieher einer Erwerbsminderungsrente gibt es ebenso erhebliche Verbesserungen. Sie werden vom 1. Januar 2019 an so gestellt, als hätten sie bis zur Regelaltersgrenze weitergearbeitet“, berichtet der CDU-Bundestagsabgeordnete. Damit werden bei der Rentenberechnung noch mehr Versicherungsjahre als bisher zugrunde gelegt, was zu einer spürbaren Steigerung der Bezüge führt.

Außerdem hat der Bundestag eine „doppelte Haltelinie“ beschlossen. „Bis 2025 dürfen das Rentenniveau nicht unter 48 Prozent des Durchschnittlohns und der Rentenbeitrag nicht über 20 Prozent steigen“, erläutert Färber. Die von der Regierungskoalition eingesetzte Rentenkommission berät bereits jetzt darüber, wie es nach 2025 mit der Rente weitergeht.

Ebenfalls im Gesetzespaket enthalten sind Entlastungen bei den Beiträgen zur Sozialversicherung für Geringverdiener mit einem Einkommen von 450 bis 1300 Euro, ohne dass dies zu Einbußen bei der Rente führt. Die Union möchte diese Regelung künftig auch auf Selbständige übertragen.


TERMIN-HINWEIS:
Am 4. Dezember 2018 um 13:00 Uhr wird der Rentenexperte der CDU/CSU-Fraktion, Peter Weiß MdB, zu einer öffentlichen Rentenveranstaltung im Wahlkreis Göppingen zu Gast sein. Der Veranstaltungsort wird noch bekannt gegeben.

Nach oben