GoAhead | Hermann Färber übersendet Störungsmeldungen an Minister Winfried Hermann

Störungen und Verspätungen auf der Filstalbahn

Der Bundestagsabgeordnete Hermann Färber hat öffentlich dazu aufgerufen, Störungen und Verspätungen auf der Filstalbahn an ihn zu melden. Vom 09. bis 27. Januar hat Färber die ihm zugesandten Meldungen dokumentiert und aufbereitet, um sie mit einem Schreiben an das Landesverkehrsministerium zu senden.
Den Inhalt des Schreibens können Sie im Folgenden nachlesen.

Sehr geehrter Herr Minister Hermann,

ausgehend von den negativen Folgewirkungen auf der Remstalbahn – und mittlerweile auch auf der Murrtalbahn – nach dem Betreiberwechsel von der Deutschen Bahn zu GoAhead, habe ich mich bereits im Juli 2019 an Ihr Ministerium mit der Frage gewandt, ob Ihr Haus für den Betreiberwechsel auf der Filstalbahn zum 15.12.2019 geeignete Vorsorgemaßnahmen getroffen hat, damit die Bahnnutzer nicht mit den gleichen Schwierigkeiten konfrontiert werden wie die Bahnnutzer auf der Remstal- und Murrtalbahn.

Sie haben mir am 26.07.2019 daraufhin mitgeteilt, dass nach den Beobachtungen Ihres Ministeriums es GoAhead nach und nach immer besser gelänge, in einen „eingeschwungenen Zustand des Betriebsablaufes zu kommen“. So seien Sie auch hinsichtlich des Betreiberwechsels auf der Filsbahn zu GoAhead optimistisch.

Was die Bahnnutzer und auch ich seit dem Betreiberwechsel auf der Filstalbahn erleben müssen, ist allerdings ein wahres Desaster. Um es mit den Worten eines Bahnnutzers zu sagen: „Das Verkehrsministerium hat den Betreiber- und Fahrbahnwechsel komplett in den Sand gesetzt.

Unzählige Beschwerde- und Hilferufe seitens der Bahnfahrer haben mich seit dem Betreiberwechsel erreicht. Um die zu Tage getretenen Störungen und Missstände genauer verifizieren zu können, habe ich einen sogenannten „Störungsmelder“ eingerichtet.

Im Zeitraum vom 09.01.2020 bis einschließlich 27.01.2020 haben mich weit über 200 Störungsmeldungen von Bahnnutzern auf der Filstalbahn erreicht. Im Wesentlichen sind dies erschreckende und vernichtende Aussagen.

In beigefügter grafischer Darstellung sind die Spitzenmeldungen nachvollziehbar aufgeführt.

Ich bitte Sie, mir mitzuteilen,

  • in welcher Art und Weise das Verkehrsministerium eine Verbesserung auf der Filstalbahn erreichen möchte;
  • ob und in welcher Weise GoAhead gegenüber dem Land Baden-Württemberg für die Schlechterfüllung schadensersatzpflichtig ist;
  • ob und in welcher Weise das Land Baden-Württemberg gedenkt, die Bahnnutzer finanziell zu entschädigen;
  • welche Zuglängen bzw. Anzahl an Waggons bei den jeweiligen Zügen auf der Filstalbahn das Land in seiner Ausschreibung für diese Nahverkehrsleistung zugrunde gelegt hat.

In diesem Zusammenhang stellt sich mir auch die Frage, warum durch den neuen Betreiber keine Doppelstockwagen auf der Filstalbahn, so wie es zuvor bei der Deutschen Bahn der Fall war, eingesetzt werden.

Ihrer Antwort sehe ich mit Interesse entgegen und bedanke mich dafür.

Der guten Ordnung halber teile ich Ihnen mit, dass alle Personen, die bei mir Störungen auf der Filstalbahn gemeldet haben sowie Landtagsabgeordnete, Vertreter des Kreistages meiner Partei und die Presse im Landkreis dieses Schreiben erhalten.



Mit freundlichen Grüßen

Hermann Färber

Nach oben