Der Göppinger CDU-Bundestagsabgeordnete Hermann Färber begrüßt die Finanzhilfen für die Kommunen in Baden-Württemberg. 

Corona-bedingte Einnahmerückgänge und Mehraufwendungen sollen mit einer Summe von rund 4,27 Milliarden Euro ausgeglichen werden. Davon trägt, nach den Worten des Abgeordneten, der Bund rund 1,39 Milliarden Euro.

 

„Wir müssen in diesen außerordentlichen Zeiten unseren Kommunen beistehen. Die Kommunen sind ein wichtiger Teil des Wirtschaftslebens. Viele Aufträge an das Handwerk und an mittelständische Betriebe kommen von den Kommunen“, so Färber. Deshalb sei es wichtig, zur Stärkung der lokalen und regionalen Wirtschaft den Städten und Gemeinden unter die Arme zu greifen, so Färber weiter.

 

„Ich freue mich deshalb sehr, dass der Bund sich mit 30 Prozent an den Programmausgaben des Landes Baden-Württemberg beteiligt“, erklärt Färber abschließend.

Nach oben