„Komplexe Herausforderungen bedürfen einer zuverlässigen Strategie“

Hermann Färber lädt am Montag zur Diskussion über Außen- und Sicherheitspolitik

„Zwar ist die Zahl zwischenstaatlicher Kriege nach dem Ende des Ost-West-Konflikts zurückgegangen, jedoch haben die Verteilungskonflikte erheblich zugenommen“, schildert der CDU-Bundestagskandidat Hermann Färber die momentane Situation der weltweiten Krisenherde.

„Dieser Entwicklung muss durch zivile Krisenprävention entgegengewirkt werden“, so Färber. Gemeinsam mit dem Präsidenten des Verbands der Reservisten der Bundeswehr e. V. und Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Roderich Kiesewetter MdB, möchte er die deutsche Außen-, Sicherheits- und Verteidigungspolitik am Montag, 26. August 2013 ab 20 Uhr im Gasthaus Ochsen in Süßen diskutieren.

„Deutschland misst der zivilen Krisenprävention zwar eine sehr hohe Priorität ein, dennoch ist sie nur ein Element einer umfassenden Sicherheitsstrategie“, betont der CDU-Bundestagskandidat für den Kreis Göppingen.

„Internationale Einsätze wie in Afghanistan haben gezeigt, dass die komplexen Herausforderungen und Bedrohungen unserer Sicherheit eine vernetzte Entwicklungspolitik ebenso notwendig machen und auch die militärische Unterstützung zur Krisenbewältigung durch die Bundesrepublik unausweichlich sein kann“, ergänzt der Böhmenkircher.

„Wir müssen in naher Zukunft Antworten darauf finden wie unsere Sicherheit in enger Abstimmung mit unseren Verbündeten gewährleistet werden kann und welche Rolle Deutschland hierbei innehat“, so Hermann Färber, der sich auf eine spannende Diskussion mit dem Sicherheits- und Verteidigungsexperten Roderich Kiesewetter MdB freut.

 


Nach oben