"Klein aber fein" - Besuch bei Obstbau Glaser in Schlat

Kulinarische Landkreistour: "Regional produzieren - regional vermarkten"

 

„Klein aber fein“ – so lautet der Name des Hofladens der Familie Glaser in Schlat. Dort setzte der CDU-Bundestagsabgeordnete Hermann Färber nach der Sommerpause seine kulinarische Landkreistour unter dem Motto „Regional produzieren – regional vermarkten“ fort und durfte mit Interessierten zu Gast sein.

Familie Glaser lebt Tradition bereits in der 3. Generation. Die Familie betreibt eine eigene Milchviehhaltung mit Rinderaufzucht und Obstbau. Die Eigenprodukte vermarkten und verkaufen sie direkt im eigenen Hofladen. „Durch meine Tour möchte ich Produzenten, Verbraucher und die Politik zusammenbringen. Mich interessieren dabei die unterschiedlichen Meinungen zu den Themen Ernährung und Lebensmittel“, sagt Färber.
Auch der Besuch in Schlat habe ihm – wie bei den vorigen Stationen auch – gezeigt, dass der Verbraucher wieder mehr Wert auf Lebensmittel aus der Region lege.
 
Ingeborg Glaser berichtet, wie wichtig es ihren Kunden sei zu wissen, dass die Lebensmittel von hoher Qualität sind, direkt von vor Ort kommen und keine langen Lagerzeiten und Transportwege hinter sich haben.
 
„Der Betrieb der Familie Glaser ist ein Beispiel dafür, dass Betriebe im Sinne einer ökologischen Nachhaltigkeit ihre Produkte in der Region produzieren und direkt vermarkten“, so der Abgeordnete. Gerade die Direktvermarktung von lokalen, landwirtschaftlichen Erzeugnissen vor Ort sei heutzutage im Zusammenhang mit dem Thema Klima ein wichtiger Aspekt.
 
Die nächste Station der kulinarischen Landkreistour ist bereits geplant: es geht am 4. Dezember 2019 nach Uhingen zur Brauereibesichtigung ins Gerber Bräu.
 
 
Bildunterschrift (Bild: Büro Hermann Färber MdB):
Hermann Färber MdB, Bürgermeisterin Gudrun Flogaus (Schlat), Christoph Glaser und Ingeborg Glaser im Hofladen der Familie (v. l. n. r.).

Nach oben